Montag, 15. Juli 2013

Engelberg

Gestern waren wir das erste Mal mit den Jungs auf einer richtigen Bergwanderung.
Joel ist jetzt fast fünf, Jeremy dreieinhalb Jahre alt, also die richtige Zeit, mit leichten Bergwanderungen zu beginnen.

Beide sind ausgerüstet mit richtigen Wanderschuhen (Grösse 30 und 26) und Rucksack.
Also ging es gestern bei schönstem Sommerwetter nach Engelberg.

Nach der Bergfahrt mit Gondelbahn und Sessellift haben wir ein zweistündige Wanderung von der Brunnihütte bis nach Ristis gemacht. Bergab, aber in alpinem Gelände, ca. 4 km.
Auf dem Weg konnten wir noch einen Rega-Einsatz beobachten und haben die Globi-Schatzsuche (mit etwas Hilfe von anderen Familien) gelöst.
Beide Jungs haben das sehr gut gemacht, am Ende ging aber etwas die Kraft aus. Den Abschluss bildete eine wilde Fahrt mit der Sommerrodelbahn.

Ich mach jetzt mal weiter...

...versprochen!!

Mittwoch, 19. September 2012

"Fantasie...

...ist etwas mit pink, gelb, blau, grün."
"... und weiss".
Joel

Dienstag, 22. Mai 2012

Und Senf....

In einem Bilderbuch zum Thema Bauernhof sind verschiedene Milchprodukte abgebildet: Milch, Käse, Butter....
Jeremy schaut mit mir zusammen das Buch an.
Ich: "Und was davon magst Du am liebsten?"
Jeremy: "Milch, Jogurt, Käse und .... Senf!"

Dienstag, 1. Mai 2012

Velo fahren

Am Montag: Velo gekauft
Am Dienstag:
DSC_0040

Mittwoch, 29. Februar 2012

Erste ganze Sätze

Jeremy spricht schon recht viel, allerdings meistens in einer grammatikalischen Light-Variante:
"Öppis esse" = Etwas essen"
"Aua macht" = "Weh getan"

Die ersten vollständigen Sätze kommen aber auch schon:
"Was ist das?"
"Wo ist das?"
"Was machen die?"
Wenn man das so recht überlegt, kann er mit den Antworten auf diese drei Fragen das Leben, das Universum und den ganzen Rest erfahren. Das sind ja beste Voraussetzungen.

Samstag, 25. Februar 2012

Der Wochenendtrip nach Genf...

.. zu Klaus muss heute leider ausfallen.
Beide Jungs und Nici sind krank. Schwere Erkältung. Zwar wohl nichts Ernstes, aber für alle Betroffenen äusserst lästig und unangenehm.
Joel hat einen richtigen Männerschnupfen:
"Männerschnupfen zeichnet sich dadurch aus, dass die typischen Erkältungssympotome in besonders starkem Ausmaß auftreten. Die Erkrankung geht darüber hinaus mit Befindlichkeitsstörungen und depressiven Verstimmungen einher. Nicht selten äußern die Patienten den Wunsch, sterben zu wollen. Männerschnupfen selbst ist jedoch nicht tödlich."

Jeremy ist eigentlich schlimmer dran, hat aber (von gelegentlichen Quengelattacken abgesehen) bessere Laune.

Schade, dieses Wochenende werden wir wohl ohne grössere Aktivitäten zu Hause verbringen.

Sonntag, 19. Februar 2012

Aqua Basilea

Joel und Jeremy mögen ja beide gerne ins Wasser. Schwimm- und Spassbäder sind immer lohnende Ausflugsziele.
Heute ging es ins Aqua Basilea nach Basel.

Die Jungs fanden es natürlich Klasse. Das Kinderbecken ist uninteressant, es ging natürlich sofort ins "Tiefe", natürlich mit Schwimmflügeln. Beide paddeln wie wild und Joel kommt sogar etwas vorwärts.
Und dann auf die Wasserrutsche. Natürlich nur die kleine, wo die Jungs zusammen mit Mama und Papa rutschen können. Die grossen kommen später dran.

Mittags gab's dann Hamburger und Grace im Schwimmbadrestaurant.

Bis Jeremy die ersten Sprünge vom Beckenrand versuchte. Ab jetzt gab's kein Halten mehr. Über eine halbe Stunde immer wieder: Raus aus dem Becken, reingesprungen wieder raus usw. usf.
Der Sprung ins Wasser zuerst an Papas Hand, dann alleine. Und aus dem Becken können auch beide alleine rausklettern. Anfänglich gab's etwas Respekt vor dem Untertauchen beim Sprung, am Ende war das aber kein Problem mehr. Die Schwimmflügel sorgen schon dafür, dass man wieder auftaucht....

Auf dem Nachhauseweg waren die Jungs dann todmüde und glücklich. Ein schöner Tag.

Freitag, 20. Januar 2012

Endlich...

.... kehrt beim allabendlichen Zubettgeh- und Einschlafritual etwas Ruhe ein.
Jeremy war ja lange Zeit nur ins Bett zu bekommen, wenn er im Auto einige Zeit durch die Gegend gefahren wurde und im Kindersitz einschlafen konnte. Jetzt ist der Durchbruch wohl gelungen. Ich habe mich lange Zeit nicht getraut, darüber zu schreiben, aus Angst vor dem Rückfall, aber Jetzt scheint wirklich alles klar zu sein:
Ich lege mich zusammen mit Jeremy in sein grosses Bett, lese ihm noch eine Geschichte vor und nach ein paar Minuten dreht er sich auf dem Bauch, macht das Licht aus und schläft ein. Das ganze läuft jetzt so seit November!

Suche

 

Status

Online seit 3208 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 12:53

Auf Tour
Ausflüge
Die ersten Tage
Fortschritte
Geburt
Gesundheit
Maße und Gewichte
Our House
Sohn 2
Sprachübungen
Sprüche
Vermischtes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren