Die ersten Tage

Sonntag, 14. September 2008

Zu Hause

Auch deine ganze Familie war erleichtert und überglücklich, dich nun zu Hause zu haben. Dein Gotti Evi war fast jeden Tag in Zürich und hat auch an Deinem Bettchen gestanden, mit Dir geredet und erzählt, was dich bei uns alles erwarten wird.

Dein Nani und Nonino sind dich natürlich auch besuchen kommen, sowie dein Götti Klaus. Deine Oma aus Deutschland hat mehrmals täglich angerufen und sich nach Dir erkundigt. Es waren alle sehr besorgt und haben an uns als junge Familie geglaubt.

Zu Hause angekommen, stellten wir dich gleich dem kleinen Janis vor. Er ist ein Nachbarsjunge (*14.05.08) und die ganze Familie Schneider hat mit uns gebangt.

Wir haben Joel die Wohnung gezeigt und er schien sehr zufrieden zu sein. Papi hat ihm dann die erste Bauchmassage gegeben, in der Hoffnung, den Schluckauf weg zu bekommen. Das Bettchen, bzw. der Stubenwagen steht in unserem Schlafzimmer, da wir momentan noch in einer 3-einhalb-Zimmerwohnung wohnen und Papi ein Raum zum Arbeiten braucht.

Deshalb hat Joels Bett in unserem Schlafzimmer ein Plätzchen gefunden. Am ersten Morgen hat unser Sonnenschein noch einmal auf Papis Bauch den Schlaf gefunden. Der Papa schien richtig stolz und überglücklich.

Freitag, 12. September 2008

Angstvolle Tage

Die in Aarau gestellte Diagnose wurde in Zürich weder eindeutig bestätigt noch korrigiert.
Joel war in einem sehr schlechten, lebensbedrohlichen Zustand.
Behandelt wurde er mit starken Herzmedikamenten und wurde künstlich ernährt und beatmet.

Wir konnten in einem behelfsmässig hergerichteten Zimmer übernachten und ständig in Joels Nähe sein.

Den Zürcher Ärzten war nicht klar, was Joels Zustand auslöste. Nach nicht endenden und unsicheren 5 Tagen wurden die Medikamente nach und nach reduziert und schliesslich ganz abgesetzt und unser kleiner Sonnenschein zeigte, wie er nun das Leben auch ohne diese Unterstützung meistern kann.

Unser kleiner Kämpfer wurde Tag für Tag stärker und konnte somit am 12.09.08 als gesundes Baby entlassen werden.
Das war Mamis und Papis schönster Tag!

Mittwoch, 3. September 2008

Wie alles begann...

Am 02.09.08 hat Joel das Licht der Welt erblickt. Nach 18 Stunden kämpfen ist er dann um 16.41 Uhr geboren. Er wog 3010 g und war 51 cm lang.

Die Hebammen und Ärzte haben sofort bemerkt, dass mit unserem kleinen Sonnenschein etwas nicht stimmt, denn sein kleines Körperchen war ganz blau und die Extremitäten wurden nicht mit genügend Sauerstoff versorgt.

Nach nur kurzer Zeit wurde er mit der Ambulanz nach Aarau auf die Neonatologie gefahren, wo er dann eingehend von den Fachärzten untersucht wurde.

Die Ärzte dort hatten eine Vermutung, bzw. eine Diagnose einer Aortaismusstenose gestellt (Verengung der Aorta), obwohl die Symptome eigentlich zu stark für diese Diagnose waren.
Ausserdem schlug das kleine Herz nur sehr, sehr schwach.

Um das zu klären und um für Joel die bestmögliche Betreuung sicher zu stellen, wurde Joel noch am selben Abend mit der REGA nach Zürich ins Kinderspital (KISPI) geflogen. Dort wurde er auf der Intensivstation mit Medikamenten versorgt, welche sein schwaches Herz (linke Herzkammer) unterstützen sollten.

Suche

 

Status

Online seit 3120 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 12:53

Auf Tour
Ausflüge
Die ersten Tage
Fortschritte
Geburt
Gesundheit
Maße und Gewichte
Our House
Sohn 2
Sprachübungen
Sprüche
Vermischtes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren