Fortschritte

Freitag, 20. Januar 2012

Endlich...

.... kehrt beim allabendlichen Zubettgeh- und Einschlafritual etwas Ruhe ein.
Jeremy war ja lange Zeit nur ins Bett zu bekommen, wenn er im Auto einige Zeit durch die Gegend gefahren wurde und im Kindersitz einschlafen konnte. Jetzt ist der Durchbruch wohl gelungen. Ich habe mich lange Zeit nicht getraut, darüber zu schreiben, aus Angst vor dem Rückfall, aber Jetzt scheint wirklich alles klar zu sein:
Ich lege mich zusammen mit Jeremy in sein grosses Bett, lese ihm noch eine Geschichte vor und nach ein paar Minuten dreht er sich auf dem Bauch, macht das Licht aus und schläft ein. Das ganze läuft jetzt so seit November!

Montag, 22. August 2011

Wichtige Geschäfte

Wie ich neulich schon mal berichtet habe, möchte Joel doch wohl langsam seine Windeln loswerden. Die aktuell sehr heissen Tage verbringt er weitgehend unbekleidet, so dass es manchmal zu kleineren Unfällen kommen kann. Macht nix, er ist ja meistens sowieso draussen. Damit in der Wohnung nichts passiert, haben wir ihm eingeschärft, in die Dusche zu gehen, sollte sich "etwas" ankündigen.
Vorgestern sassen wir beim Abendessen, als Joel plötzlich ins Badezimmer verschwand. Das leise Plätschern, welches wir dann vernommen haben, deutete auf ein kleines Missgeschick hin. Wir haben dann nachgesehen und haben Joel breit grinsend und stolz wie Oskar auf dem WC sitzend angetroffen. Und es ist kein Tropfen daneben gegangen.
Und das Tolle ist: Es macht das jetzt öfter.

Donnerstag, 21. Juli 2011

Ein ganz normaler Abend. Oder doch nicht?!

Gestern nachmittag war Joel erst ziemlich bockig: "I wed...!", "Ich will...!", begleitet von wütendem Weinen und "Ich will mir der Mama go schlafe...". Normalerweise ist das das Zeichen, dass er müde und gelangweilt ist. Trotzphase halt.
Nachdem wir das mit grösster Anstrengung während unseres Abendessens ignoriert hatten, wurde er plötzlich sehr friedlich und wollte, nachdem er tatsächlich noch etwas am Tisch gegessen hatte, mit Papa oben in seinem Zimmer spielen. Er hatte auch nichts dagegen, als Jeremy auch mitkommen wollte.
Oben wurde dann jedes verfügbare Spielzeug kurz angespielt, Bücher kurz überflogen und zusammen mit dem kleinen Bruder Mützen, Schuhe und Handschuhe an- und wieder ausgezogen. Alles sehr friedlich und immer kommentiert. Es war richtig schön mit den beiden: Kein Geschrei, kein Stress, alles gut. Nur das zuvor bereits aufgeräumte Zimmer sah wieder aus, wie nachdem Attila der Hunne mit seinen Kriegern durchgezogen war. Aber gut, macht nix.
Und dann passierte es: Joel verlangte nach dem Kinder-Toilettensitz entledigte sich daraufhin unverzüglich von Hose und WIndel und wollte allein und aus eigenem Antrieb das "Erwachsenen-WC" benutzen. Die Aktion war noch nicht ganz von Erfolg gekrönt, aber wir finden es toll, dass er den ersten Schritt selbst macht, um von der Windel wegzukommen. Mal sehen, was die nächsten Tage bringen....

Jeremy war auch gross begeistert und hat natürlich gleich versucht, den grossen Bruder zu imitieren. Also: Windel aus und rauf auf's WC, wieder runter, WC-Papier abgerollt und immer Joel im Blick.

Und dann noch was: Obwohl Joel eigentlich IMMER im Elternbett einschläft und erst später von Nici (schlafend) ins eigene Bett getragen wird, wollte er heute zum ersten Mal aus eigenem Antrieb im eigenen Bett einschlafen!

Und Jeremy? Na ja, er wollte überhaupt nicht ins Bett, war um 20 Uhr noch hellwach. Ich habe ihn dann ins Auto gesetzt und bin mit ihm fast eine Stunde in der Gegend rumgefahren, bis er dann endlich im Kindersitz eingeschlafen ist. In der Nacht ist er wieder ein paar mal aufgewacht, hat geweint seine Milch bekommen, ist wieder eingeschlafen. Die letzte Etappe der Nacht hat er dann zusammen mit mir in seinem grossen Bett sehr unruhig geschlafen.

Dienstag, 21. Juni 2011

Fortschritte

Beide Jungs entwickeln sich prächtig weiter. Joel spricht schon sehr gut in ganzen Sätzen, mischt dabei Schwiizerdütsch und Schriftdeutsch mehr oder weniger beliebig.
Meistens ist er tagsüber sehr lieb, braucht aber schon immer noch ständig Beschäftigung. Und wenn ihm mal langweilig wird oder er nicht bekommt, was er will (Jetzt!), dann wird's laut...

Laut ist es bei Jeremy eigentlich immer. Der Dickkopf ist noch ausgeprägter als bei seinem Bruder. Ich habe den Eindruck, dass es ihn regelrecht nervt, dass er noch nicht so gut kommunizieren, sprich sprechen, kann.
Das kann er schon:
- Bambam: "leer, "weg"
- Papa: "Papa", auch: "Mama"
- Mamam: "Mama", "Essen"
- Dada: "Danke"
- Dudu: ?
- Popo: klar
- Anda: Unklar, vielleicht "Amanda", unsere Nachbarin
- Enen: "Ente"
Da ist die verbale Kommunikation etwas eingeschränkt.
Und wenn er etwas will, zeigt er darauf und fängt (sofort!) an zu schreien.

Seinem Bruder versucht er, alles nach zu machen. Kritisch wird das, wenn Joel auf dem Sofa, auf dem Stuhl oder am Schaukelgestell herumklettert.

Ach ja, und Jeremys Nächte sind weiter unberechenbar. Folgende Varianten gibt es:
- gut einschlafen, nachts wachwerden, nicht wieder einschlafen wollen/können
- schlecht einschlafen, nachts wachwerden, nicht wieder einschlafen wollen/können
- schlecht einschlafen, durchschlafen
- gut einschlafen, durchschlafen (selten!)

Ursachen für das schlechte durchschlafen sind:
- plötzliches Hungergefühl
- Zahnschmerzen
- der Buhmann
- keine Ahnung ?!
- nichts

Was kann man da tun?
- Schoppen geben
- Schmerzzäpfchen geben
- abwarten
- nichts
Und wenn wir Glück haben, schläft er wieder ein.

Joel schläft meistens ganz gut, wenn man mal von dem allabendlichen Theater beim zubettgehen absieht. Aber insgesamt läuft es nicht schlecht und wenn er nachts in unser Bett kommt und dort weiter schläft, ist es auch in Ordnung.

Wir hoffen, dass sich insbesondere Jeremys Schlafverhalten bessert, so dass wir endlich mal zu regelmässigem, ausreichenden Schlaf kommen. Schön wäre auch, wenn die Jungs sich mehr selbst beschäftigen, damit insbesonder Nici wieder etwas mehr Zeit für sich hat.
Aber die Jungs sind beide gesund und vieles wird sich sicher normalisieren (sagt wer?).

Montag, 21. März 2011

Joel ...

.... zählt bis sieben:
"Eins - zwei - vier - zwei - vier - zwei - vier"

Mittwoch, 9. Februar 2011

Endlich Hoffnung

Wir hatten es ja schon seit einigen Tagen gehofft: Letzte NAcht hat Jeremy ganz alleine durchgeschlafen von 19:00 bis 7:15 Uhr am anderen Morgen!!
War das jetzt der Durchbruch?!
Es wird ja schon seit Tagen besser. Ich bin sicher, dass das mit der jetzt langsam abklingenden Erkältung zu tun hat. Er meldet sich nachts zwar immer wieder, die Unterbrechungen werden aber kürzer, der Husten weniger und die Schlafphasen länger. Mal sehen, wie´s weitergeht. Es wäre zu schön.

Sonntag, 9. Januar 2011

Puzzlespiele

Manchmal neigen Eltern ja dazu, die Fähigkeiten ihrer Sprösslinge über zu bewerten. Beispielsweise scheint ja bereits ein neuer Lionel Messi geboren zu sein, wenn der Zweijährige halbwegs unfallfrei einen Stoffspielzeugball annähernd in Richtung eines imaginären Tores zwischen Küchen- und Wohnzimmertür kicken kann.

Ich bin da nicht anders.....

Es gibt da so Würfelpuzzles für ab 3-jährige(!), die aus sechs oder neun Würfeln bestehen aus denen man mehrere Bilder zusammensetzen kann. Dazu muss man bei jedem Würfel die zu einem Bild gehörende Fläche finden und dann richtig zusammensetzen.
Ich hab da manchmal schon einige Probleme, wenn die Motive ähnlich sind und wenn es sich um die Randwürfel handelt, die nur Wolken, Bäume oder etwas enthalten, was sich nicht auf den ersten Blick einem Motiv zuordnen lässt.
Jetzt das Erstaunliche: Joel (2 Jahre und vier Monate alt) findet mit hundertprozentiger Trefferquote und traumwandlerischer Sicherheit die richtigen, d.h. zu einem Motiv gehörenden Würfel!
Ist das normal?!

Montag, 20. Dezember 2010

Endlich...

... ist es soweit:
Nach einigen Wochen intensivsten Übens hat Jeremy heute seine ersten Schritte alleine und ohne festhalten gemacht.
Passiert ist es in seinem Kinderzimmer und er hat die Distanz zwischen dem Sessel und der Spielzeuggarage aufrecht laufend genommen!
Er war unheimlich happy danach, als er gemerkt hat, was er da geleistet hat. Er hat gelacht, gestrahlt und ist herumgetobt. Danach ist er noch ein paar mal zwschen Papa und Mama hin und her gelaufen.

Samstag, 6. November 2010

Get up, stand up

Jeremy übt ja schon seit Tagen.
Jede Gelegenheit wird zum Hochziehen in den Stand genutzt, aber immer mit Festhalten. Am besten beidhändig.
Dazu werden unter Anderem auch auch die Spielzeugkisten benutzt.
Das sind mehrere würfelförmige mit Stoff bespannte Kisten, in die m Wohnzimmer abends die zahlreichen herumliegenden Spielzeuge gepackt werden.

Heute ist es dann passiert: Er robbt sich an ein Kiste heran, zieht sich in den Stand, beugt sich hinein, in der Waage schwebend, beide Beine in der Luft. Greift sich mit beiden Händen ein Spielzeug, kippt wieder zurück auf die Beine und STEHT FREI immer noch das Spielzeug in beiden Händen haltend.

Und das hat er heute mehrfach wiederholt. Also kein Zufall.

Wir halten also fest: Erstes selbstständiges Stehen ohne Festhalten am 6.11.2010!

Dienstag, 26. Oktober 2010

Fortschritte

Ich will mal wieder so ganz allgemein berichten ohne auf spezielle Ereignisse einzugehen, wie sich unsere beiden Jungs so entwickelt haben.
Joel ist ein lebhafter, aufmerksamer Junge geworden. Er spricht ganz viel, seit kurzem sogar manchmal ganze Sätze.
Das geht z.B. so:
- (zu Papa am Telefon) "Papa, in fünf Minuten essen wir!"
- (wenn er etwas Angebotenes nicht möchte): "Nein, danke"

Beim Frühstück kann man ihn fragen, was er auf sein Brot möchte und man bekommt auch Antwort: "Honig", "Ovo".

Apropos Essen: Leider bleibt er nicht lange am Tisch sitzen und isst auch eigentlich recht wenig. Das liegt daran, dass er über den Tag verteilt sehr viel Milch und Nesquick trinkt. Wir werden das jetzt etwas zurückfahren, insbesondere soll er nicht mehr soviel aus der Babyflasche trinken, sondern eine Tasse benutzen.

Mit seinen Schlafgewohnheiten sind wir sehr zufrieden. Wenn er tagsüber nicht schläft, wird er Abends gegen halb sieben müde und quengelig und lässt das abendliche Zubettgeh-Ritual unter Protest über sich ergehen: Abendessen, neue Windel und Pyjama anlegen, Zähneputzen, Gesicht waschen.
Dann möchte er meistens im grossen Bett einschlafen. Das klappt mehr oder weniger gut, je nachdem wie aufgeregt er noch ist oder ob er tagsüber geschlafen hat.
Nici trägt ihn dann später im Tiefschlaf (also Joel, Nici ist wach!) in sein eigenes Bett, in dem er dann mehr oder weniger ruhig bis morgens durchschläft.

Mit Jeremy ist es nicht ganz so einfach. Die Nächte sind überwiegend unruhig. Er kann noch nicht alleine einschlafen und wacht während der Nacht oft auf. In der Regel lässt er sich auch nur von Papa wieder in den Schlaf wiegen.
Wir haben jetzt mal die Mütterberatung eingeschaltet und füllen jetzt mal über mehrere Tage ein Protokoll aus, in dem Schrei-, Wach- und Schlafphasen protokolliert werden. Er schläft wohl generell zuwenig.
Ansonsten macht er gute Fortschritte: Vor einigen Tagen hat er begonnen, selbstständig aufzustehen, teilweise steht er sogar schon frei ohne sich festzuhalten. Es ist natürlich immer jemand bei ihm, damit er nicht umfällt und irgendwo anschlägt, aber er wird jeden Tag sicherer.
Wenn man ihn an den Händchen festhält, bringt er schon die Füsse voreinander. Er übt also viel und ich denke, er wird bald die ersten Schritte gehen.

Joel ist sehr lieb zu seinem Bruder und küsst ihn mehrmals am Tag ab. Morgens nach dem Wachwerden ist sein erster Weg zu seinem kleinen Bruder, dessen Verhalten auch umfassend kommentiert wird: "Baby wach!", "Baby schläft noch", "Baby brüllt".
Manchmal ist er allerdings auch etwas übermütig und grob, er meint es nicht böse und muss einfach noch lernen, das Jeremy noch klein und empfindlich ist.

Suche

 

Status

Online seit 3174 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 12:53

Auf Tour
Ausflüge
Die ersten Tage
Fortschritte
Geburt
Gesundheit
Maße und Gewichte
Our House
Sohn 2
Sprachübungen
Sprüche
Vermischtes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren